Legend of Dragonball

Crossover zwischen Dragonball, Fantasy und anderen Animes
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Thea Briefs

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Thea
avatar


BeitragThema: Thea Briefs   Fr 12 Mai - 1:41


Just watch me as I touch the sky





Thea Briefs-16 Jahre22. DezemberHalbsaiyajingutCapsule CorpSchülerin
Spiegelbild
Thea ist mit ihren 1,66m Höhe recht durchschnittlich und wirkt auch sonst nicht besonders auffällig. Ihre langen, schwarzen Haare reichen ihr bis zur Hüfte, während ein Pony ihr locker ins Gesicht fällt. Zwei rote Bänder hängen an jeweils einer Seite als Schleifen in ihrem Haar, was ein übrig gebliebenes Kindheitsversprechen mit ihrer besten Freundin ist und was sie weiterhin sehr schätzt.
Durch das Training mit Freunden und Familie hat sie eine sportliche Figur, obwohl man das unter ihrer Kleidung weniger bemerkt. Sie achtet darauf, dass keine Muskeln zu sehr definiert werden, obwohl sie eigentlich gar nicht so oberflächlich ist, möchte sie nicht, dass man erkennt, dass sie mit Kampfsport zu tun hat, wenn sie sich in der Schule umzieht oder im Bikini schwimmen geht.
Das Einzige, was bei ihr auffallend sind, sind ihre hellblauen Augen, die sie von ihrer Mutter vererbt bekommen hat. In Kombination mit ihren schwarzen Haaren ist es schon ein kleiner Blickfang, allerdings tritt es ab und zu auf, dass sich die Farbe etwas verdunkelt, besonders wenn sie gerade traurig ist. Hingegen leuchten sie sogar regelrecht bei Wut auf.

Als Schülerin trägt sie noch eine Schuluniform, bestehend aus einer weißen Bluse und einem dunkleblauen Blazer. Passend dazu einen kurzen karierten Faltenrock und einfache Schuhe. Je nach Wetter sogar eine beige Strickjacke dazu. Zur Abstimmung mit ihren Haarschleifen, trägt sie auch eine große, rote Schleife am Kragen.
In ihrer Freizeit zieht sie sich gemütlicher an. Pullover und Hoodies mit einfachen Leggings oder Jeans und zum Training einfach ein weißes T-Shirt mit schwarzer Jogginghose.

Charakter
Als Tochter eines stolzen Saiyajinprinzen und einer selbstbewussten Wissenschaftlerin könnte man meinen, dass Thea sich einiges von ihren Eltern abgeschaut hat, aber das ist nicht der Fall. Sie scheint sogar ein ziemliches Gegenteil zu sein, ist auf den ersten Blick zurückhaltend und stets freundlich. Es fällt ihr schwer ihr Selbstbewusstsein nach außen zu tragen und selbst, wenn sie es mal schafft, kann es schnell bröckeln indem man sie kritisiert.
Sie ist eine sensible Person, die unter zu viel Druck droht zusammen zu brechen oder sich in Selbstmitleid zu verlieren, weswegen sie sich als Schande für ihre Familie und ihr Blut fühlt. Sie mag das Kämpfen nicht und hasst es, wenn sich jemand wegen eines dummen oder fadenscheinigen Grundes schlagen muss. In solchen Momenten bricht dann das Temperament, das sie vermutlich von ihrer Mutter geerbt hat, aus dem ruhigen Mädchen heraus und sie hält zwei Streitköpfe auseinander oder meckert Leute an, die sich vollkommen daneben benehmen. Thea hasst Ungerechtigkeit und kann es nicht mit ansehen, wenn jemand unter anderen Lebewesen leidet. Obwohl sie den Mut hat einzugreifen und andere zu beschützen, kann sie es nicht aufbringen in einem Kampf ernst zu machen und den Feind wirklich zu verletzen oder gar zu töten, egal was er getan hat. Das bringt ihr den Unmut ihres Vaters entgegen, der dieses Verhalten einfach nicht verstehen kann. Dabei wünscht sie sich nichts mehr, als von Vegeta akzeptiert und geliebt zu werden. Vor allem, da sie weiß, dass sie nicht wirklich als Wunschkind geboren wurde.
Durch ihre sensible Art kann sie sich aber auch gut in andere Personen hinein versetzen und bemerkt recht gut, wie die sich fühlen oder was sie denken könnten. Das macht sie zu einer guten Freundin, die sehr auf ihre Liebsten aufpasst und auch allen anderen helfen möchte, die Hilfe brauchen.
Thea ist sehr humorvoll, weswegen sie Zweifel oder Trauer erst einmal versucht fort zu lachen und Späße zu reißen, um die Situation aufzulockern. Ihr Schutzmechanismus zwingt sie geradezu dazu immer irgendwie zu lächeln, wenn jemand bei ihr ist und vor allem wenn sie gerade in Tränen ausbricht. Außerdem albert sie auch gerne mal herum oder liebt es auf der Schaukel an einem Spielplatz zu schaukeln. Besonders mit ihrem kleinen Bruder Trunks mag sie es noch zu spielen oder ihn einfach liebevoll an sich zu drücken, obwohl sie weiß, dass er sich dafür für zu alt hält, kann sie einfach nicht anders.
Manchmal kommt es vor, dass sie schneller redet, als sie denken kann, besonders wenn sie aufgeregt ist oder sich unbeschwert fühlt. Dabei kann es vorkommen, dass sie etwas ausspricht, was verletzend sein kann oder was sie lieber für sich behalten würde und was sie dann im Nachhinein bereut. Das unterstreicht nur den Eindruck des Tollpatsches, der Thea nunmal ist. Dabei möchte sie eigentlich nur für das, was sie ist, respektiert werden. Da sie dieses Gefühl von ihrem Vater nie bekommen hat, sucht sie diese Bestätigung immer bei anderen und sucht immer Anerkennung für das, was sie tut.
Eine weitere Eigenschaft, die Bulma ihrer Tochter vermachen konnte, ist das Interesse für Technik und Wissenschaft. Thea ist sehr intelligent und liebt es neue Dinge zu lernen und zu erfahren. Deswegen schaut sie ihrer Mutter bei Experimenten nur zu gerne über die Schulter und studiert verschiedene Bücher über alle möglichen Themen, um sich zu belesen. Dabei schafft sie es sogar selbst schon kleine Geräte zu basteln und kann allein in der Werkstatt sogar nach einem stressigen Tag gut entspannen.
Eine ebenfalls ausgeprägte Eigenschaft von ihr ist das Träumen. Zwar versucht sie sich vom spontanen Tagträumen zu entfernen, da sie als Kind dafür gescholten wurde, wenn sie deswegen ein Gespräch verpasste oder während des Trainings abdriftete, aber sobald ein wenig Ruhe eingekehrt ist oder sie etwas Zeit für sich hat, träumt sie sich in eine andere, teils schönere Welt. In diesen Träumen malt sie sich auch immer ihren wortwörtlich Traummann aus und wie schön eine solche Liebe doch ist, die man in Hollywoodfilmen oder Liebesliedern zu sehen und hören bekommt. Deswegen wünscht sie sich ihren Mr. Right auch sofort herbei, obwohl sie bei dem Thema bisher leider sehr erfolglos war. Dabei fängt sie schon das Schwärmen an, sobald ein Mann sie nur charmant anlächelt oder grundsätzlich sympathisch auf sie wirkt, was aber nur in der Enttäuschung endet, dass ihre Gefühle nie erwidert werden würden. So fühlt sie sich von der Allgemeinheit eher ungemocht und verkriecht sich schon mal in ihrer selbst auferlegte Einsamkeit.


Stärken:
~ Sie ist eine loyale und vertrauensvolle Freundin
~ hat ein sehr kluges Köpfchen, auch wenn man es ihr manchmal nicht zutraut
~ sie ist sehr schnell im Zusammenfassen von Fakten
~ sehr hilfsbereit, selbst bei Leuten, die sie nicht unbedingt leiden kann
~ kann sich sehr gut in andere Menschen hineinversetzen


Schwächen:
~ Thea ist leicht zu verunsichern und stellt ihr Handeln dann auch oft in Frage
~ ihr Vater ist ein wunder Punkt und sie schafft es einfach nicht vernünftig mit ihm zu reden, sondern fängt vor allem seit ihrem Streit vor ein paar Jahren, immer an zu stottern oder schnell in Tränen auszubrechen.
~ sie ist ein kleiner Tollpatsch und lässt gerne mal Sachen fallen oder stolpert über ihre Füße - was besonders in der Werkstatt ihrer Mutter hinderlich ist
~ sie ist der absolute Chaot und lebt in Unordnung, außer es geht um Technik, da kann sie penibel die kleinsten Dinge sortieren
~ Zusätzlich ist sie eine hoffnungslose Romantikerin und total unzufrieden mit ihrem Singleleben. Daher sieht sie in jedem sympathischen Mann einen potentiellen Partner, scheitert aber auch immer kläglich


Vorlieben:

~ sie ist eine Wasserratte, die es liebt zu schwimmen und dabei einfach mal zu entspannen
~ sie ist verrückt nach Büchern und sobald sie die Zeit zu lesen hat, verzieht sie sich damit in irgendein Zimmer und versinkt darin
~ sie ist ein absoluter Horrorfan und lässt sich nicht so schnell von Gruselgeschichten erschrecken. Im Gegenteil, am liebsten würde sie rund um die Uhr Horrorgeschichten hören und die Gänsehaut dabei genießen.
~ Romantik findet sie total schön und wünscht sich insgeheim mehr davon in ihrem Leben.

Abneigungen:
~ Hitze und zu warme Sommertage mag sie nicht
~ bitteres Essen&Trinken
~ zu aggressives und unnötiges Kämpfen
~ sie mag oberflächliche Menschen nicht besonders, die den Leuten nur auf den Körper und nicht in die Seele schauen und diese dann daraufhin verurteilen - mit Ausnahme ihrer besten Freundin Ginny, da Thea bei ihr weiß, dass auch mehr in ihr steckt, als die Oberflächlichkeit

Rasse & Fähigkeiten
Thea ist Halbsaiyajin und zur Hälfte Mensch.

trainierte Geschwindigkeit, trainierte Reflexe, trainierte Körperkraft (E)
Dank dem Training seit jungen Jahren, hat Thea nicht nur verbesserte Reflexe und eine für Menschen eher unüblich starke Körperkraft, sondern vor allem eine sehr hohe ausgeprägte Geschwindigkeit.

Kleiner Ki-Strahl (E)
Sie schafft es einen Strahl zu erschaffen, der in etwa die Größe ihrer Handfläche hat.

Aurenspüren auf mittlere Entfernung (D)
Über 500km Entfernung kann sie die Auren Bekannter spüren oder auch welche, die besonders herausstechen.

Mittlerer Ki-Ball (D)
Sie kann einen Ki-Ball in 40 Zentimeter Durchmesser erschaffen.

Schnelles Fliegen (D)
Mit etwas Einsatz ihrer Energie kann sie eine hohe Geschwindigkeit im Fliegen erreichen.

Lebenslauf
Thea wurde nicht als Wunschkind geboren, was sie aber nie wirklich zu spüren bekommen hat, zumindest nicht von Bulma. Als Erstgeborene des Saiyajinprinzen wollte er, dass sie eines Tages in seine Fußstapfen treten könnte und verlangte deswegen mit ihr zu trainieren. Thea entwickelte sich mit den Jahren aber nicht so, wie er es sich vorgestellt hätte. Stattdessen wurde sie weich und emotional und fing schnell an zu weinen, wenn er zu viel von ihr erwartete oder schonungslos verlauten ließ wie ungeschickt sie war.
Thea hat schon mit jungen Jahren bemerkt, dass sie ihren Vater mit ihrer Art enttäuscht und wollte deswegen ihr Bestes geben, um ihm zu gefallen. So erklärte sie sich freiwillig dazu bereit trainiert zu werden und auch wenn ihr immer wieder nach Weinen zumute gewesen wäre, hat sie es tapfer runter geschluckt und ist immer und immer wieder aufgestanden, um Vegeta zu beweisen, dass auch in ihr eine Kämpferin steckte. Aber egal, was sie machte, sie wurde nie das Gefühl los, ihm nicht gerecht zu werden.

Wenn sie nicht gerade trainierte oder in der Schule war, spielte sie mit Ginny und Son Gohan, den Kindern von Vegetas Rivalen. Auch das schien ihm nicht ganz zu gefallen, allerdings sagte er dazu nie etwas und weil Thea zu dem Zeitpunkt selbst keine Geschwister hatte, sah sie diese in den Zwillingen und verbrachte gerne so viel Zeit mit ihnen, wie ihr möglich war. Und obwohl sie sich nichts mehr wünschte, als die Zuneigung ihres Vaters, begann sie die Zwillinge für ihren Vater zu beneiden und Son Goku zu bewundern. Er war das genaue Gegenteil zu Vegeta und behandelte Thea immer sehr gut.

Ihre Welt war nie wirklich sicher vor Gefahren, auch das lernte Thea sehr früh, aber sie war unheimlich stolz darauf, dass ihr Vater dabei mithalf diese Sicherheit so gut es ging zu bewahren. Trotzdem kam aber der Tag, an dem Vegeta gegen einen Feind verlor und starb. Theas Welt war damals in sich zusammen gebrochen. Schließlich hat sie in ihrer kindlichen Naivität immer geglaubt, dass ihr Vater, neben Son Goku, der stärkste Mann der Galaxie sei und dass er dann doch getötet wurde, riss ihr den Boden unter den Füßen weg. Trotz ihrer Unstimmigkeiten war es ein großer Schock und sie begann in ihrer Trauer dem Kämpfen dafür die Schuld zu geben, dass sie ihren Vater verloren hat. Wäre es nicht seine Vorliebe und müsste er sich nicht in jeden Kampf stürzen, dann wäre er womöglich noch am Leben geblieben. Dabei bedachte sie nicht weiter, dass er dies zum Schutz der Erde tat, sondern hätte es lieber gehabt, wenn er mit ihr und ihrer Mutter weiter zusammen gelebt hätte.

Die Erleichterung und Freude war groß, als er durch die Dragonballs wiederbelebt werden konnte, trotzdem blieb ihr Hass gegenüber dem unsinnigem Kräftemessen erhalten, weswegen es nur noch mehr zwischen beiden kriselte. Irgendwann sagte sie, dass sie einfach nicht mehr trainieren wollte, ihr Saiyajinblut hasste und einfach nur ein normales, friedliches Leben führen wollte. Viele Tage hat Vegeta ihr danach nicht mehr in die Augen gesehen und obwohl ihr leid tat, was sie gesagt hat, schaffte sie es nicht mit ihm darüber zu reden und die Spannung zu lösen. Stattdessen verging die Zeit, in der Vater und Tochter mehr aneinander vorbei lebten, als wirklich miteinander und Thea bekam nur immer mehr das Gefühl, dass sie sich immer weiter von Vegeta entfernte, wenn sie nicht etwas unternahm. Da sie wusste, wie wichtig ihm sein Hobby war, wollte sie es wieder aufgreifen, um ihm zu zeigen, dass sie seine Meinung trotzdem schätzte, auch wenn sie sie nicht teilten. Aber sie schaffte es nie ihn darum zu bitten ihr zu verzeihen und begann deswegen das Training bei den Sons, von dem Vegeta bisher nichts erfuhr.
Thea hofft eines Tages diesen viel zu langen Zwist begraben zu können und dass er sie wirklich als seine Tochter akzeptieren könnte.


Administratives

Avatarperson: Yukino Yukinoshita (My Teen Romantic Comedy)

Hana 25 Jahre ZephyrWeitergabe: N
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Thea Briefs
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Legend of Dragonball ::  :: Halb-Saiyajins :: Thea-
Gehe zu: