Legend of Dragonball

Crossover zwischen Dragonball, Fantasy und anderen Animes
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Verath

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Dende
Admin
avatar


BeitragThema: Verath   So 3 Dez - 15:31




Verath

Die Hauptstadt des Wasserreiches ist inmitten des Meeres gebaut worden. Auf den ersten Blick sieht die Stadt aus, wie eine weitreichende sehr breite Brücke, auf welcher Gebäude gebaut worden sind. Unter der Brücke können Schiffe hindurchfahren, was auch häufiger passiert, da diese zum Handel genutzt werden. In der Stadt selbst ist immer sehr viel los, da es hier auch viele Wohnhäuser und Marktstände gibt. Mitten in der Stadt gibt es ein sehr großes Gebäude, welches als Wohnort für die Drachenseelen des Wasserdrachen genutzt werden, während dieser sie ausbildet. An vielen Straßenkreuzungen gibt es Statuen des Wasserdrachen und auf dem großen Marktplatz einen Brunnen, welcher dort als Glücksbrunnen bekannt ist.



Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tania Pevensie
avatar


BeitragThema: Re: Verath   So 3 Dez - 16:01

cf - Satan City - Innenstadt

Tanias Gedanken während ihrer Zeit auf Paravel waren recht zwiespalten. Zum einen war sie eine Göttin geworden mitsamt ihren Geschwistern, waren unter den Lehrplänen Aslans stärker geworden und besitzten ein Arsenal an Bücher und Wissen über Zustände und Wesen auf der Erde und anderer Welten. Aber ihr Treffen mit Son Gohan hat sie etwas realisieren lassen. Zwar hatten sie sehr, sehr viel Information, aber noch lange nicht alles davon. Immerhin wusste sie nicht einmal, dass Saiyajins über sich hinauswachsen konnten inmitten von Sekunden. Von der Art, in welcher er auch in andere Formen überging... es fühlte sich so an, als hätte der Saiyajin ordentlich etwas erlebt in seiner Zeit. Irgendwo... vermisste sie ihn jetzt schon. Es gab so viele Dinge, die sie ihn gerne gefragte hätte, aber nicht jetzt.
An einem anderen Tag, an welchem Tania auf ihren Bunddrachen Enya antraf, setzte sich eine weitere Frage in ihren Kopf.
"Sag mal Enya. Es hieß doch, dass es einen Planeten gab, in welchem Drachen und Wesen miteinander lebten. Dragonis war es, oder?"
Enya war teilweise überrascht, dass die Friedensgöttin mal nicht über eine Tatsache in Paravel fragte, sondern etwas über den Heimatplaneten vieler Drachen wissen wollte.
"Ja, Dragonis. Es ist ein eher chaotischeres Feld dort als hier auf der Erde. Manchmal werden Drachen aus den Regionen recht wählerisch, was es angeht, wem was gehört. Aber ansonsten ist es ein sehr schöner Planet. Ich frage mich, wie es den Drachen dort geht"
"Wollen wir nicht zusammen dort hinfliegen? Ich war ja noch nie auf Dragonis"
Der Vorschlag kam relativ überraschend, weshalb Enya zuerst fragend zu ihr sah. Aber nachdem Felix die Situation scheinbar unter Kontrolle hatte auf Paravel, war eigentlich nicht viel gegen den Ausflug einzuwenden.
"Fein, gerne doch"
Die Reise war zwar keine kurze, aber dennoch genoss Tania den Flug auf ihrem Bunddrachen. Generell, je länger sie flog, desto faszinierender fand sie das Ganze.
"Du hättest auch alleine dorthinfliegen können, hättest du die Kraft zu fliegen, weißt du? Aber bisher hattest du dich ja noch nicht dazu begeistern lassen"
"Stimmt schon, du hast Recht. Aber vielleicht ändert sich das ja noch"
"Also lässt du es dir bald beibringen?"
"Ja. Aber ich glaube dafür stelle ich mir ein Training ohne Aslan auf"
"Du hast jemand bestimmtes auf der Erde getroffen?"
"Ja, kann man so sagen"
Jetzt wollte sie erst recht die Kunst des Fliegens von Son Gohan lernen, obwohl Aslan ebenfalls ein guter Lehrmeister war. Es hatte einfach etwas gewagteres dahinter, von einem Saiyajin etwas gelehrt zu bekommen.
Auf dem Planeten angekommen ließ Enya ihren Passagier kurz absteigen, ehe sie ihre Größe etwas schrumpfen ließ, um nicht allzuviel Platz wegzunehmen.
"So, hier wären wir im Wasserreich. Dieser Ort wird behütet von dem großen Wasserdrachen Aquarius"
Tania musste kichern.
"Ein großer Wasserdrache? Und ich dachte schon, du wärst die große Nummer unter den Drachen"
"Jeden sein Thema, nicht wahr? Ich bin ein Wunschdrache und sie die Hüterin dieses Planetens. Wir haben beide unsere Stärken. Vielleicht treffen wir Aquarius ja hier noch an"
"Das hört sich gut an, das machen wir"
Und so wanderten die beiden durch die Stadt, während Tania sich die Umgebung genauer ansah. Es sah alles richtig formschön aus mit den Brücken und dem vielen Wasser. Man merkte einfach, wie das Thema Wasser hier großgeschrieben war. Allerdings war es auch hier relativ belebt gewesen, Leute liefen von hier nach da, Handel wurde betrieben. Wären hier keine Drachen gewesen, hätte man es etwas mit der Erde vergleichen können. Aber das hier war doch ein Erlebnis für sich.


Zuletzt von Tania Pevensie am Di 5 Dez - 18:30 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Shinon
avatar


BeitragThema: Re: Verath   Mo 4 Dez - 20:39

#007 | Tania mit Enya | Shinon mit Aquarius
First (Inplay)Post

Seit Wochen hatte Shinon die Hauptstadt gemieden. Es gab für sie keinen Grund an diesen Ort zurück zu kehren, wo sie ihre Fähigkeiten gelehrt bekommen hatte, wo ihr so viel Wissen vermittelt worden ist, wo der Wasserdrache seine Seele mit ihr geteilt hatte... Shinon wollte all das am Liebsten vergessen. Sie wollte nur in ihrem kleinen Dorf leben und einen Weg finden, mit sich selbst ins Reine zu kommen. Sich um das Grab ihrer Eltern und ihrer Schwester kümmern... den Menschen ausweichen und irgendwie überleben. Aquarius hatte ihr in einem Streit mal klar gesagt, dass Shinon schon lange aufgehört hatte zu leben. Dass sie nur noch am Überleben wäre. Seitdem hatte Shinon diese Wortwahl übernommen. Zum Leben gehörte wohl wirklich mehr dazu, als das, was Shinon momentan tat. Was sie schon seit 2 Jahren tat, wenn sie so darüber nachdachte. Aber sie schweifte mal wieder vom Thema ab.
Heute war leider einer der Tage, an denen sie von Aquarius zur Hauptstadt gerufen wurde, zum Drachenpalast, wie sie das große Gebäude in der Mitte der Hauptstadt gerne nannten. Das Haus hieß aber auch nur so, weil Aquarius dort mit den Drachenseelen lebte und sie ausbildete. Ansonsten würde es wohl irgendeinen anderen dummen Namen haben, den keiner zu wissen brauchte.
Seufzend bewegte sich Shinon motivationslos mit den Händen in den Jackentaschen durch die Straßen der Stadt, während ihr Blick Richtung Boden gesenkt war, wobei sie mehr ihrem Schal dabei zu sah, wie er bei jedem Schritt einwenig auf und ab wippte. Es wäre alles so viel besser gelaufen, wenn Aquarius Fenja ausgewählt hätte, ihre Schülerin zu werden. Dann wäre Fenja nie eifersüchtig auf ihre Schwester geworden und es wäre nie zu einer Auseinandersetzung gekommen.
Ein genervter Ton entwich der Drachenseele, als sie auf die Straße zum Drachenpalast abbog und zielstrebig die Tür ansteuerte, welche sie kurzerhand öffnete, nur um weiter zu gehen, ohne zurück zu schauen. Die Tür fiel von alleine ins Schloss und Shinon bewegte sich ohne hinzusehen, wo sie entlang lief, geradewegs auf die Trainingshalle zu. Von dort aus vernahm sie Geräusche, welche sie nun endlich hochblicken ließen. Schweigend öffnete sie die Tür zur Halle und ging ein paar Schritte hinein, bevor sie stehen blieb und dem kleinen Jungen, welcher dort trainierte, einen kalten Blick zuwarf. Dieser Junge war die zweite Drachenseele, neben Shinon, welche von Aquarius auserkoren worden war. Shinon war für zwei Jahre wie vom Erdboden verschluckt, da erschien es wohl nur logisch, dass Aquarius einen weiteren Schüler aufnahm. Obwohl es Sin nicht zustand deswegen wütend zu sein, mochte sie den Jungen nicht. Einfach aus Prinzip nicht. Sie hatte ihm bisher auch nie die Chance gegeben sich mit ihr zu verstehen. Der Junge blickte kurz zu ihr und lächelte freundlich, bevor er weiter versuchte Wasser zwischen seinen Handflächen zu bilden. Shinon schnaubte kurz und bewegte sich in einem großen Bogen um den Jungen herum, um sich dann an einer Wand hinzustellen, anzulehnen und mit einem Fuß abzustützten. Sie öffnete ihre Jacke, weil ihr doch recht warm wurde, bewegte sich ansonsten aber nicht mehr großartig. Ihre blauen kalten Augen folgten den Bewegungen des Jungen, der sich gar nicht von Shinon stören ließ. Wie sie es hasste....
Aquarius war währenddessen vom Rundflug wieder zurück zur Hauptstadt unterwegs. Mit Besuch aus Paravel rechnete der Drache natürlich nicht. Deswegen hatte sie Shinon auch nicht gerufen. Aber der Zufall wollte es wohl einfach so, dass die Besucher aufeinander treffen würden. Über dem Drachenpalast schwebend schrumpte Aquarius auf die Größe eines Jungdrachen, womit sie eine einfache Größe hatte, um im Gebäude herumlaufen zu können. Sie landete auf dem Dach des Gebäudes, hob dann allerdings den Blick, als sie eine bekannte Energie vernahm. Das war doch nicht etwa eine alltbekannte Freundin? Nachdenklich blickte sie sich suchend nach dem Drachen um, während ihr Blick über die Gebäude und Straßen der Stadt wanderten, bis sie den Drachen ausmachen konnte. Er war nicht alleine, das konnte Aquarius jetzt auch sehen. Aber hier hatte man nichts gegen Besucher, solange sie gut gesinnt herbei kamen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tania Pevensie
avatar


BeitragThema: Re: Verath   Di 5 Dez - 18:29

Tanias Auffassung zu der Wasserstadt war eine sehr begeisterte. Die Leute schienen nett zu sein, sowie die Drachen. Einige davon hatten sogar recht niedliche Formen, wo sich die Göttin schon fragte, ob diese dadurch dennoch zu Drachenwesen zählten. Aber eigentlich war es ein dumpfer Gedanke, denn die meisten Drachen konnten laut Enya ihre Größe beeinflussen und dadurch würden diese zierlichen Drachen auch zu gewaltigen Wesen mutieren. Allerdings stand ihr in dem Zusammenhang absolut nichts im Weg, je mehr beschützende Drachen es gab, desto weniger würde ein Krieg ausbrechen können. Die Stadt selber war in ihrer Einrichtung nicht gerade typisch gebaut, aber es gefiel Tania sehr. Die Statuen, die Brücken, die Wassergefälle, die Wegkreuzungen und generell die platonische Einrichtung des Ganzen. Es ließ einfach eindrucksvoll zeigen, dass sie nicht mehr auf der Erde war, es war vom Aussehen her einfach eine total andere Stilrichtung, und der Göttin schmeichelte der Anblick doch sehr.
"Und? Wie ist so dein erster Eindruck Tania?"
"Schon etwas anders als auf der Erde, aber im positivem Sinne. Es ist schön hier"
"Freut mich sehr, das zu hören. Die Leute hier sind allesamt nette Wesen, also mach dir keinen Kopf, wenn du jemanden ansprechen möchtest"
"Ach, dafür gibt es doch keine Eile gerade..."
Eine eher faule Ausrede, aber sie wollte sich nicht schon jetzt mit Wildfremden auseinandersetzen, wo sie schon eher zurückhaltend war auf der Erde. Wenn, dann nur, wenn es absolut notwendig wäre. Als Enya dann aber stehen blieb, richtete die Friedensgöttin ihren Blick zu ihm und dann in die Richtung, in welche er blickte. Dort saß ein Drache auf einem Hausdach, vielleicht war es auch ein Tempel oder eine Markthalle, so genau achtete sie noch nicht auf das Gebäude.
"Wo man doch von ihr spricht..."
Tania beobachtete die majestätische Kreatur, ehe sie sich in ihre kleinere Gestalt zurückformte. War das der Wasserdrache? Beide marschierten auf den Palast zu und Enya eröffnete die Konversation.
"Aquarius! Ist schön, dich noch in Form anzutreffen!"
Ehe der Behüter der Stadt zu ihnen herunterkam erfreute sich Tania an der Gestalt, die sich wirklich als Aquarius entpuppte. Es war ein hübsches Wesen, man sah ihr an, dass sie wohl in friedlichen Absichten unterwegs war. Aber vielleicht lag es einfach nur daran, weil ihre Schuppen so sehr im Licht glänzten? Immerhin kannte sich Tania nicht wirklich mit Drachen aus, bis vor ein paar Minuten kannte sie ja nur 3 persönlich.
"Darf ich vorstellen? Das hier ist Tania, meine Seelenpartnerin. Die Friedensgöttin und Königin von Paravel"
"Lass doch die Einzelheiten, das ist ja peinlich..."
Tania sah kurz verlegen weg. Sie war es einfach nicht gewohnt, dass man stets so hoch von ihr sprach. Im Schloss war es schon eine Gewohnheit geworden, da dort alles mit dem nötigem Respekt vor sich ging. Außerhalb aber fühlte sie sich immernoch wie eine ganz normale Frau, wodurch sie sich in ihrer Rolle für eine kurze Weile zu unangemessen fühlt. Enya musste nur schmunzeln bei ihrer Reaktion.
"Freut mich sehr, sie kennen zu lernen Aquarius"
Tania legte ihre Hände hinter ihren Rücken und hielt diese dort zusammen, während sie zu dem Drachen sah.
"Und? Wie ist so hier die Lage?"
Sie fragte dies nur so nebensächlich, um wieder aktueller Dinge zu sein. Außerdem wäre es für Tania wohl auch interessant zu erfahren, was die Drachen auf ihrem Planeten so trieben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Shinon
avatar


BeitragThema: Re: Verath   Fr 8 Dez - 23:15

#009 | Tania mit Enya | Shinon mit Aquarius

Neugierig schaute Aquarius zu den beiden Gästen und als diese sie bemerkt hatten, bewegte sich der Wasserdrache auf sie zu, wobei er seine Gestalt schrumpfte, um genau wie Enya nicht zu viel Platz wegzunehmen. Dies war eine gute Fähigkeit, denn ansonsten würde der Drache es schwer haben seine Schüler in diesem Gebäude zu trainieren. Als sie bei den beiden angelangt war, schaute sie kurz von Tania zu Enya und lauschte dann den Worten, die zunächst an sie gerichtet wurden.
"Freut mich sehr, dich wohlauf zu sehen Enya", antwortete der Wasserdrache und man könnte meinen sowas wie ein Lächeln zierte die Lippen des Drachen. Auch wenn das bei diesen Wesen wohl oftmals schwer einzuschätzen war.
Amüsiert schaute der Drache Tania an, welche die ganzen Ränge scheinbar gar nicht hören wollte. "Das sind aber viele Ränge, für eine so junge Dame", meinte der Drache gut gelaunt und neigte den Kopf etwas. "Sehr erfreut dich kennenzulernen", fügte Aquarius dann hinzu. Dass Duzen hatte der Wasserdrache sich früh angewöhnt. Mit seinesgleichen oder seinen Schülern duzte er sich vom ersten Tag an. Deswegen wählte er diese Ansprache auch meist bei neuen Bekanntschaften. Es war einfach netter irgendwie. Und wer es nicht wollte konnte sich ja melden.
Aquarius wandte sich wieder an Enya, nachdem auch Tania von sich gab, dass sie erfreut war die Bekanntschaft zu machen. "Ich kann bisher nicht klagen. Das Land ist momentan sehr friedlich. Vor einem Jahr ist auch Shinon wieder heimgekehrt... falls ich dir davon noch nicht erzählt habe", meinte der Drache ruhig und deutete mit einer Klaue auf das Anwesen. "Wollt ihr nicht reinkommen? Ich wollte gerade nach meinem Schüler sehen", bot Aquarius nun an und hoffte auf eine positive Antwort. Es wäre schade sich nicht weiter mit Enya unterhalten zu können, weil sie etwas anderes geplant hatten. Und auch die Seelenverbundene kennenzulernen wollte sich der Wasserdrache nicht entgehen lassen.
Währenddessen stand Shinon noch immer an die Wand gelehnt und starrte Löcher in den zweiten Schüler ihrer Meisterin. Am Liebsten würde sie gleich wieder nach Hause gehen.. Aber Aquarius hatte sie herbei gerufen, also musste sie nun auf den Drachen warten. Auch wenn  sie keine Lust dazu hatte. Sie wollte weder mit dem Drachen reden, noch wollte sie dem Jungen zusehen, welcher hier vor ihr trainierte, als wenn sie gar nicht da wäre. Ablenken lassen würde er sich also scheinbar schonmal nicht so leicht. Das war ja an sich nicht schlecht, aber Shinon würde sich besser fühlen, wenn sie sich mit dem Jungen streiten könnte. Das würde wenigstens ein bisschen Dampf ablassen... und Shinon hatte davon mehr als genug. Aber eventuell stritt sie sich auch nur wieder mit dem Drachen und verschwand dann wieder nach Hause. Das war in der Zeit, in der Shinon wieder zurück war, auch schon oft genug geschehen. Ein Gähnen entwich der Drachenseele, welche sich mit dem Handrücken über die Augen strich und ihre Hände dann wieder in den Jackentaschen verschwinden ließ. Würde der Drache dann bald auch mal auftauchen? Sin hatte ja nicht ewig Zeit...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tania Pevensie
avatar


BeitragThema: Re: Verath   So 10 Dez - 23:17

Die beiden Drachen verstanden sich von Wortan wie als seien sie Geschwister. Was die beiden für eine Beziehung hatten, wusste die Friedensgöttin gar nicht, aber eigentlich war das absolut irrelevant. Sie kannten sich, sie verstanden sich, kein Grund, irgendwo hineinzupoolen.
"Ja, es hat sich wohl etwas getan in der ganzen Zeit, nicht wahr? Ich bin ebenso erfreut, dass diese Stadt nicht ihren Charme verloren hat"
Es war schon eine ganze Zeit her, dass die beiden Drachen mal wieder ein Gespräch geführt hatten und es erfrischte dem Wunschdrachen sehr, wieder mit einem Drachengenossen frei reden zu können. Noch mehr freute es ihm aber, dass er auch stolz ihren Bundpartner präsentieren konnte, die sie schon in der Vorstellung abtrennte, da ihr diese ganzen Namen doch eher zuviel waren als nötig. Das Kompliment von Aquarius war auch nicht umbedingt helfend dabei, denn unter dem Einfluss spielte Tania etwas mit ihrem Haarpony herum. Ihr war ihr hoher Name richtig unangenehm, aber anscheinend hörte auch niemand anderes gerade zu. Allerdings war sie ja vor einem wichtigem Drachenwesen, und da hieß es doch Würde zeigen. Vielleicht war diese direkte Vorstellung dann doch besser gewesen, dann war das alles bereits draußen. Das Du, welches von Aquarius kam, nahm Tania gerne zur Kenntnis. Das würde die beiden doch auf einen gleichen Level bringen, dann müsste sie sich nicht zu schlecht dabei fühlen.
Die Freudenskunde des neuen Gesprächpartners war ebenso erfrischend, denn anscheinend war alles hier geregelt und in guter Ordnung.
"Das will ich doch hoffen. Du richtest die Dinge schon, dass alles ihr Gleichgewicht hat. Und Shinon geht es auch gut soweit?"
"Entschuldigung... aber wer ist Shinon?", mischte sich die Frau in die Konversation ein, worauf Enya ihre Aufmerksamkeit wieder ihr widmete.
"Ach ja, entschuldige. Shinon ist der Bundpartner von Aquarius. Ich habe sie selber noch nie wirklich getroffen, aber Aquarius redet sehr positiv von ihr"
Worauf sein Blick wieder zu ihr rüberging. Für Tania war es einfach noch immer ein seltsamer Anblick gewesen, wie zwei Drachen miteinander redeten, als wären sie gewöhnliche Menschen.
"Aber nein, wir hatten noch nicht das Vergnügen, von der Nachricht zu hören"
Auch wenn Enya wusste, dass Shinon eine Reise machte, so wusste sie nicht wirklich, weshalb. Aber nichtsdestotrotz war er gutem Gemütes deswegen. Und Tania war auch sehr begeistert davon, auch jemanden zu treffen, die sich mit einem Drachen hat binden lassen.
Aquarius lud die beiden dann in den Palast ein, welchen Tania erstmal für eine Weile brachtete, während die beiden so redeten. Es hatte etwas schmuckhaftes an sich, ohne wirklich zu pompös dabei auszusehen. Es wirkte simpel, ohne rustikal zu sein. Sie mochte diesen Stil.
"Oh ja, gerne doch. Bei Schüler... heißt das, du trainierst noch weitere Leute?"
Das würde nämlich sehr viel Durchhaltevermögen vorweisen. Aber immerhin war Aquarius ein Drachenwesen und bestimmt genauso geduldig bei ihren Schülern, so wie Aslan und Enya geduldig bei ihr waren. Ihr war es anfangs wirklich zu viel gewesen, als alle Märchengestalten auf einmal vor ihren Augen waren. Und dann redeten sie ihr ein, eine Göttin zu sein und trainierten ihr Fähigkeiten an, die sie sich nur aus Romanen vorstellen konnte. Aber dennoch ging das Leben weiter und so folgte die beiden dem Wasserdrachen in den Palast, wo sie auch gleich den Schüler sahen. Shinon war noch im Rückraum, weswegen beide sie erst später sahen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Shinon
avatar


BeitragThema: Re: Verath   Do 14 Dez - 11:21

#012 | Tania mit Enya | Shinon mit Aquarius

Aquarius nickte entzückt. Natürlich war der Drache auch froh, dass die Stadt immer noch in ihrem Glanz erstrahlte. Bisher war es in dieser Stadt zum Glück auch noch nie zu solch einer Zerstörung gekommen, wie es in den Randgebieten der Fall war. Aber in letzter Zeit hatten sich die Kämpfe gelegt und das Land konnte sich gut erholen. Der Drache war sehr froh darüber, war aber weiterhin sehr wachsam. Man wusste nie, wann nicht wieder ein Angriff geplant wurde. Und von dem Feuerdrachen erwartete sie das eigentlich sogar. Nachdem Fenja damals gestorben war und das in einer Schlacht gegen den Wasserdrachen und der Drachenseele... da rechnete Aquarius stets mit der Rache. Obwohl es ja die Feuerseite war, welche den Angriff gestartet hatte. Aber auf solche Kleinigkeiten vertiefte man sich leider nicht.
"Oh, nun...", meinte Aquarius zögerlich und ließ den Blick ein wenig schweifen, während sie nachdachte. Zunächst aber wurde Tania erstmal erklärt, wer Shinon denn überhaupt war. Sie wusste natürlich noch gar nichts von ihr, was aber auch kein Wunder war. Immerhin traf sie auch Aquarius zum ersten Mal. "Das stimmt. Wir Drachen können unsere Seelen teilen und Shinon ist eine meiner Drachenseelen", meinte der Drache freundlich und blickte dann wieder zu Enya. "Ich fürchte die Reise hat Shinon nicht so gut getan wie erhofft... Sie war 2 Jahre weg und seit sie zurück ist, geht es ihr kein bisschen besser als vorher", erklärte der Drache ein wenig niedergeschlagen. Sie wünschte sich, sie hätte Shinon helfen können. Aber sie hatte es auch immer versucht. Bisher war sie aber niemals zu der Drachenseele durchgedrungen und sie würde es wohl auch in nächster Zukunft nicht.
"Nach Shinons Verschwinden habe ich mir einen zweiten Schüler genommen", bestätigte der Drache Tania. Aquarius hatte damals Angst gehabt, dass Shinon nicht zurückkehren würde und sie brauchte jemanden, der sie unterstützte. Aber selbst nach der Rückkehr der Drachenseele hatte der Drache bemerkt, dass Shinon nicht mehr so werden würde, wie sie damals war. Und Aquarius brauchte einfach jemanden, auf den sie sich verlassen konnte und der sie unterstützten würde, das Land zu verteidigen. Shinon hatte damals sehr wütend auf den Schüler reagiert und noch heute war sie sehr abweisend zu dem kleinen Jungen.
In der Halle angelangt schaute der kleine Junge - er war höchstens 7 Jahre alt - auf und grinste über beide Ohren. Sofort lief er auf die beiden Drachen und die Friedensgöttin zu und bremste dann vor ihnen ab. "Aquarius! Guck mal, guck mal! Ich kann es fast!", sprach er begeistert und hob seine Hände vor seinen Bauch. Ein leichtes Schimmern war zu erkennen, was man bei genauem Hinsehen als Wasser deuten könnte. Aber viel kam eben noch nicht zustande. Dennoch lächelte der Drache sanft. "Bald hast du den Dreh raus, das ist sehr gut", lobte Aquarius ihren Schüler und blickte quer durch den Raum, bis ihr Blick an Shinon hängen blieb, welche in der Ecke stand und mit einem finsteren Blick zu ihnen rüber schaute. "Shinon", sprach der Drache sie ruhig an. Sin selbst verengte die Augen kurz, bevor sie sich von der Wand abstieß und auf die Gruppe zuging, alledings gut 3 Meter Abstand hielt, wo sie stehen blieb. "Wolltest du mir nur die schlechten Ergebnisse deines neuen Vorzeigeschülers zeigen, oder was soll ich hier?", fragte Shinon gleich recht pampig nach. Ihre Hände hatte sie immer noch in den Jackentaschen versenkt und ihr kühler Blick gab deutlich zu erkennen, dass sie gerade überall lieber wäre, nur nicht hier. Enya und Tania schaute sie zwar kurz an, richtete allerdings keinerlei Worte an die beiden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tania Pevensie
avatar


BeitragThema: Re: Verath   Do 14 Dez - 20:07

Aquarius schien befriedigt mit dem Gedanken zu sein, dass auch ihre unangekündigten Gäste die Stadt als schönen, ruhigen Quellpunkt annahmen. Allerdings hielt ihr positiver Halt nicht allzu lange an, denn als Enya Shinon erwähnte, zögerte der Wasserdrache mit ihrer Antwort. Dies war an sich auch einer der Gründe gewesen, weswegen Tania überhaupt wissen wollte, wer sie war. Wenn etwas nicht in Ordnung war, konnten sie ja helfen, immerhin waren sie sowohl Wunschdrache als auch Friedensgöttin, Helfen stand dadurch ganz oben auf der Liste.
"Oh, jeder Drache kann das?"
Der Gedanke beunruhigte die Frau eher, immerhin hieß das dadurch, dass so ein Drache eine ganze Armee ansetzen kann, wenn sie dies wollten. Allerdings hatte der Seelenbund auch seinen Preis gehabt, dies wusste sie von Enya. Was der eine spürte, kam dem anderen ebenfalls zugute. Von demher waren sie wohl doch vorsichtiger, was sowas anging, ansonsten wäre der Ort wohl nicht so belebt wie jetzt. Als Aquarius die Reise der Drachenseele erzählte, war Enya natürlich besorgt gewesen. Ihrer Schülerin ging es demnach nicht so gut, wie sie es gedacht hatte. Was wohl alles passiert ist nach dem einen Tag, wo der Feuerdrache angriff?
"Hat sie der Kampf so sehr mitgenommen?"
Tania verstand nicht, aber wollte auch nicht unnötig nachfragen. Immerhin wäre es schon richtig nervtötend, eine Unterhaltung immer wieder zu unterbrechen. Außerdem konnte Enya ihr Shinons Geschichte erzählen, wann immer sie wollte. Dass selbst Enya die gesamte Geschichte nicht kannte, wusste die Friedensgöttin noch nicht.
Als die drei Wesen in den Palast eintraten, erzählte Aquarius, wie sie einen zweiten Schüler zu sich gezogen hat, da Shinon verreiste. Moment, sagte sie 'verschwand'? Also keine Reise? Da war wohl mehr hinter dieser Geschichte, als Tania vorerst erwartet hatte. Aber diese Gedanken beiseite sahen die drei zu dem jungen Burschen, welcher wohl in dem Palast trainierte. Er war viel zu jung, so dachte Tania erst, aber irgendwie erinnerte sie das nur an Serena. Der junge Energieball der Familie, die trotz ihres Alters bereits einiges erlernen konnte. Zwar noch nicht alles, leider, aber sie machte hin und wieder Fortschritte. Wie es ihr wohl gerade geht nach ihrem großen Rückschlag? Der Junge rannte sofort auf die drei zu, als er sie sah, und war voller Tatendrang, als er ungeduldig vorzeigte, was er bereits konnte. Es war nicht wirklich viel, was er vorzeigte, und die Reaktionen waren verschiedenst. Aquarius schien zufrieden und Enya wohl etwas enttäuscht. Tania hingegen fand es faszinierend, dass der Jungspund bereits erste Formen von Wasser ansetzen konnte. Sie konnte nicht wirklich behaupten, dass sie Wasser einfach hervorzaubern könnte. Sie ging demnach in eine Hocke, damit sie mit dem Jungen auf Augenhöhe war und sah seinem Beispiel zu.
"Stark. In dir steckt viel Potential"
Sie redete fast schon, als würde Serena vor ihr stehen. Irgendwo war es einfach ein ungeschriebenes Gesetz für Tania, jungen Kindern gegenüber einfach guten Willen zu zeigen.
Nach dem Lobgesang aber ertönte schon fast eine Stille, als Aquarius Shinons Namen nannte. Sie war also doch hier? Tania stand wieder auf und sie sah mit Enya zu der anderen Drachenseele im Gebäude. Ihr Blick war überhaupt nicht einladend und ihre Gestik ließ auch nicht wirklich einen guten Eindruck zu. Ihr Satz danach ließ sogar Enya baff dastehen. Diese Person hatte sich der Drache doch anders vorgestellt.
"Sie wirkt nicht besonders positiv Enya"
Enya antwortete nicht sofort, aber sie fühlte sich richtig angegriffen, als dieses Mädchen ihr nur einen Hauch einer Sekunde Beachtung schenkte. Was war ihr Problem?
"Was soll das heißen? Wenn er weiter so trainiert, wird er etwas Größeres vollbringen können!"
Sie behielt lieber für sich, dass sie selber auch etwas trübe in Gedanken war, was die Fähigkeiten betraf. Als Drachenseele sollte er schon etwas mehr ihrer Meinung nach können. Tania legte ihre Hand an ihren Bunddrachen, in der Hoffnung, sie würde nicht zu sehr aufbrausen. Danach ging ihr Blick zu Shinon zurück. Sie glaubte ihrer Partnerin, dass Shinon eine gute Seele mal war, demnach musste einfach mehr passiert sein als einfach nur ein Kampf. Ob sie aber das Recht hatte, das einfach zu fragen? Die Göttin beschloss aber lieber zu warten, bis Aquarius gesprochen hätte, immerhin war es ihre Schülerin.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: Verath   

Nach oben Nach unten
 
Verath
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Legend of Dragonball ::  :: Andere Planeten :: Dragonis-
Gehe zu: