Legend of Dragonball

Crossover zwischen Dragonball, Fantasy und anderen Animes
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Ginny

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Ginny
avatar


BeitragThema: Ginny   Mi 10 Mai - 23:38






Ginny18 Jahre19.07.757HalbsaiyajingutErdeModel
Spiegelbild
Ginnys Aussehen erinnert an ein blondes Püppchen, weswegen sie auch von den meisten komplett unterschätzt wird. Daran hat sie sich mittlerweile gewöhnt und tritt selbstbewusst auf. Zumindest strahlt sie genau diese Wirkung durch ihr Erscheinungsbild aus, das sich stets nach der neuesten Mode und den neuesten Trends richtet. Manikürte Fingernägel und ein hübsches Make-up komplettieren die erste Meinung, die man von Ginny erhält und sie ganz und gar nicht aussieht wie ein Saiyajin. Vor allem ihre blauen Augen und ihr langes, glattes Haar, welches bei kräftiger Sonneneinstrahlung sogar weiß glänzt, lassen Kämpfer hinterfragen, wie sie zu den Saiyajins gehören kann, deren typisches Merkmal die schwarzen Haare und die dunklen Augen sind.
Ihr schlanker Körperbau offenbart ebenfalls weibliche Kurven, die sich am deutlichsten an ihrer Hüfte abzeichnen. Sehr zu ihrem Leidwesen ist sie anders als ihr Zwillingsbruder Son Gohan nur 1.65m groß, da sie äußerlich mehr nach ihrer Mutter kommt statt nach ihrem Vater. Diese Meter erhöht sie mithilfe ihrer Schuhe, denn auf hohe Absätze verzichtet sie nie.
Als Besonderheit lässt sich ihr Haarschmuck nennen, welcher oft aus einer dunklen Schleife oder einem Haarband besteht. Die Schleifen verbinden sie noch heute mit ihrer besten Freundin und entführen sie in die Vergangenheit, als sie sich gemeinsam auf die Freundschaftsschleifen konzentriert haben.
Gerne trägt sie auch mädchenhafte Kleider, fühlt sich aber auch in Jeans und in einer lockeren Bluse durchaus wohl.

Charakter
Ginny als das oberflächliche Prinzesschen, das sich nur um ihre eigenen Belange und ihr Äußeres kümmert, zu bezeichnen, wäre viel zu einfach und zu vorschnell geurteilt, denn in der jungen Dame steckt so viel mehr als sie zu sein scheint. Zwar hat sie ihre Vorliebe für Märchen in ihrem Aussehen verwirklicht, aber das heißt noch lange nicht, dass sie das Herz nicht am rechten Fleck hat. Als junges Mädchen hat Ginny bereits die Schattenseiten des Lebens durch das stets beherzte Eingreifen ihres Vaters in jede mögliche Katastrophen kennenlernen müssen, was sie in ihrem Charakter nachhaltig gefestigt hat und sie sich für mögliche Veränderungen verschlossen hat, da sie diese immer auf etwas negatives bezieht.
Ihren Freunden und ihrer Familie steht sie stets loyal zur Seite, auch wenn sie in ihrem Leben noch kaum Freundinnen hatte, denen sie blind vertrauen konnte. Dass sie Saiyajinkräfte besitzt, hat sie noch nie jemanden erzählt, aus Angst, von der Menschheit ausgegrenzt zu werden.
Ihre gesunde Portion Misstrauen verhindert es blindlinks anderen zu vertrauen und ihnen viel zu offen entgegen zu treten. Dafür hat sie aber Geschwister und eine beste Freundin, mit denen sie meist  alles teilen kann.
Auch das typische Klischee der Unordentlichkeit erfüllt die 18-Jährige nicht. Sie hasst Unordnung aller Art und kann es nicht ertragen, wenn Sachen herum liegen. Auf der anderen Seite ist sie was das Kämpfen betrifft, reichlich unorganisiert und weist starke Schwächen auf.
Während ihr Vater Son Goku sich nichts daraus machte, wurde sie von ihrer Mutter Chichi zu schulischen Hochleistungen gedrillt, dessen sie sich aber immer wieder widersetzt hatte, um Zeit mit Thea, Krillin und ihrem Vater zu verbringen, welcher ihr in der Zeit, in der er im Jenseits gewesen ist, sehr gefehlt hat. Insgeheim hat sie ihrem Zwillingsbruder die Schuld am Tod ihres Vaters gegeben, dies ihm aber nie vorgeworfen, sondern stumm darunter gelitten, dass er lieber im Jenseits blieb statt bei seiner Familie zu sein. Auch Son Goku hat sie das nicht vorgeworfen, da die Furcht zu groß war, dass er ihr vorgeworfen hätte, dass es auch ihre Schuld war, da sie nicht so stark war wie Son Gohan.
Anders als ihr Zwillingsbruder gelingt es Ginny nicht sicher im Kampf zu wirken, da es ihr an Selbstsicherheit und dem Glaube an sich und ihre Fähigkeiten mangelt, die durch unfreiwillige Vergleiche mit Son Gohan einhergehen. Seitdem reagiert sie regelrecht allergisch auf Kritik und fühlt sich schon bei den kleinsten Widerworten angegriffen, was in schrecklichen Launen gipfelt, die leider ihr Bruder oder ihr Vater des öfteren ausbaden muss.
Ginnys Handlungsweisen rühren oft von bloßer Impulsivität und sind selten richtig durchdacht. In solchen Momenten ist es besser der 18-Jährigen nicht zu widersprechen, da man gegen ihre Sturheit sowieso nicht ankommen kann.
Auch wenn sie bei Aufmerksamkeit Fremder nicht selten nervös wird, so genießt sie es, wenn ihre Familie ihr Aufmerksamkeit schenkt. Dadurch fühlt sie sich aber auch schnell gekränkt, wenn dem nicht so ist und sie für jemanden nicht die erste Geige spielt. Mit schnippischen und bissigen Kommentaren ist zu rechnen.
Weitere große Laster der Blondine sind ihre Missgunst und ihre Oberflächlichkeit. So sehr sie auch ihren großen Bruder liebt, so neidisch ist sie auch auf sein Können. Sogar vor dem Training mit ihm scheut sie sich, obwohl sie sich selbst dafür ohrfeigen könnte Son Gohan nicht um Hilfe zu bitten.
Ginny ist der anmutige Schöngeist der Familie, der es liebt sich selbst im Spiegel zu betrachten und sich zu schminken. Das ist Ginnys Art sich selbst zu verwirklichen und eine eigene Nische für sich zu finden, die ihr Bruder ihr nicht streitig machen kann.

♛ Mode & Schminke        
♛ Tiere                          
♛ Märchen & Sagen            
♛ Aufmerksamkeit  
           
♛ Veränderungen
♛ Entscheidungen
♛ Ignoranz
♛ Gruselgeschichten


♛ loyal
♛ charakterstark
♛ ordentlich
♛ fantasievoll

♛ impulsiv
♛ kritikunfähig
♛ unentschlossen
♛ missgünstig

Rasse & Fähigkeiten
Ginny ist ein Halbsaiyajin/Halbmensch und besitzt folgende Fähigkeiten:

Kleiner Ki-Ball (E),  
Trainierte Körperkraft (E)
Trainierte Geschwindigkeit (E)

Schnelles Fliegen (D)
Aurenspüren auf mittlere Entfernung (D)
Sonnenblitz (D)

Kamehameha (C)
Energiebarriere (C)
Energiediskus (C)

Lebenslauf
Ginny erblickte etwa ein paar Minuten nach Son Gohan im Jahre 757 als Tochter von Son Goku und Chichi das Licht der Welt.
So wie man es sich für die Tochter eines Helden vorstellen kann, führte sie ein glückliches Leben mit ihren Eltern und ihrem Zwillingsbruder, bei dem sich jedoch schon sehr früh eine gewisse Kampfkraft entwickelte, die bei Ginny ausblieb.
Bis zu ihrem zehnten Lebensjahr störte sie das nicht und lebte zufrieden ihr Leben im Kreise ihrer Familie. Auch mit Thea, der Tochter von Bulma und Vegeta, freundete sie sich an. Statt wie von ihrer Mutter aufgetragen, lernte sie nicht wie Son Gohan den ganzen Tag, sondern verbachte viel Zeit im Wald bei den Tieren und das am liebsten mit Krillin zusammen. Bis zu jenem Tag, an dem Son Gohan von Son Goku zum Kämpfer ausgebildet wurde und die Zeit des Vaters für die Tochter immer knapper wurde. Es hieß, dass Mädchen sich nicht prügelten, sie zu Hausfrauen geboren waren, eben wie ihre Mutter, doch ständig saß sie abends am Fenster und beobachtete Son Goku und Son Gohan beim Training. So fasste sie den Entschluss selbst aktiv zu werden und ihren Vater zu bitten, ihr das Kämpfen beizubringen, doch merkliche Erfolge feierte sie nicht. Sie tat sich schwerer als Son Gohan, was an ihrem Selbstvertrauen nagte und sie einen Groll gegenüber ihrem Bruder verspürte. Glücklicherweise nahm sich Krillin, der beste Freund ihres Vaters, dem einst schwarzhaarigen Mädchen an und lehrte ihr seine Spezialfähigkeit; den Energiediskus. Es war etwas, was weder Son Goku noch Son Gohan beherrschten. Doch der Stolz darüber verflog, als sie daran scheiterte, das familientypische Kamehameha zu lernen.
Bei gemeinsamen Trainingseinheiten mit Son Gohan unterlag sie. Son Goku schimpfte sie nicht, er versuchte sie aufzubauen, doch das ließ Ginny nicht zu. Sie hatte versagt und ihrem Vater war das wohl auch nicht sonderlich wichtig, da er sich sowieso nur auf Son Gohan konzentrierte. Es tat ihr Leid so von ihm zu denken und vertraute sich wegen ihres schlechten Gewissens ihrer besten Freundin Thea an, deren Vater sich völlig anders verhielt. Er gab sich nicht mit dem Einfachen zufrieden, wobei auch Vegeta sich mehr auf Son Gohans Kraft verlassen würde statt auf die untalentierten Mädchen, die sehr zu seinem Leidwesen das Saiyajinblut ins ich trugen.
Frustriert gab Ginny das Kämpfen auf, doch irgendwann kam auch Son Gohan zu Zeiten Cells mit blonden Haaren nach Hause. Er war zu einem Super Saiyajin geworden, während es ihr nicht gelang. Sie bat Krillin erneut um Hilfe, doch auch wenn sie Tag für Tag heimlich mit ihm trainierte, erreichte sie diese Stufe nicht, weshalb sie zu anderen Mitteln griff. Da sie zur Hälfte auch menschliches Blut in sich trug, war es ihr glücklicherweise vergönnt sich die Haare zu färben. Und das tat sie in ein hübsches, helles Super Saiyajin Blond. Dies perfektionierte sie mit blauen Kontaktlinsen. Ungeachtet dessen, dass sie den Anblick im Spiegel nun viel mehr mochte, war sie auch stolz, es ihrem Vater präsentieren zu können, dass auch in ihr die Kräfte eines echten Saiyajins schlummerten. Schnell musste sie jedoch erkennen, dass an anhand ihrer Aura sehr deutlich erkennen konnte, dass sie sich die Haare nur gefärbt hatte. Während Son Goku nicht begriff, was in seiner enttäuschten und tieftraurigen Tochter vorging, war Chichi für sie da und das obwohl sich Ginny bevorzugt gegen sie auflehnte, weil ihr die Schule nicht so wichtig war. Chichi versprach mit Son Goku zu reden, doch Ginny verneinte. Sie wollte nichts mehr mit Kämpfen und nichts mehr mit Son Gohan oder Son Goku zu tun haben, die sie so tief verletzt hatten ohne es zu bemerken.
Chichi redete kurz vor den Cell-Spielen trotzdem mit ihrem Ehemann, welcher den Kontakt zu seiner Tochter suchte, diese aber jeglichen Gesprächsversuch sofort zu unterbinden wusste. Hätte sie zu dem Zeitpunkt schon gewusst, dass ihr Vater von den Cell-Spielen nie zurückkehren würde, hätte sie anders gehandelt.
Da Ginny ein schlechtes Gefühl plagte, beschloss sie ebenfalls zum Austragungsort der Cell-Spiele zu fliegen. Dort kam sie genau zu dem Zeitpunkt, als Son Goku mit Son Gohan den Platz tauschte. Etwas, was sie anfangs genauso wenig verstanden hatte, wie die restlichen Z-Krieger, jedoch wurde es nach einiger Zeit klar, was ihr Vater vorgehabt hat. Son Gohans Wut stieg an und so gelang es ihm sich in den zweifachen Super Saiyajin zu verwandeln. Erneut kam der Neid in Ginny auf, hielt sich aber weiterhin im Hintergrund, damit man sie nicht bemerkte, doch irgendwann konnte sie es nicht länger ertragen und wollte ihrem Vater all das, worüber sie in ihrer Vergangenheit geschwiegen hatte, an den Kopf werfen. Dazu kam es nicht, denn er opferte sich, weil Son Gohan zu hochmütig war.
Son Goku starb und Son Gohan schaffte es, Cell zu besiegen. Eigentlich hätte alles gut werden können, doch ihr Vater entschied sich egoistisch dafür, im Jenseits zu bleiben. Ginny war außer sich und die folgenden Wochen verliefen katastrophal für die verliebene Familie Son. Sie machte Son Gohan keinen Vorwurf, doch sie behandelte ihn, als wäre er ihr Feind. Auch Chichi ließ sie nicht mehr an sich heran.
Da sie glaubte, ihren Vater nie wiederzusehen, versuchte sie sich die nächsten Monate damit zu arrangieren und ihr Leben normal weiterzuführen. Wenn er ohne seine Familie konnte, dann sollte es andersherum doch auch genauso klappen. Das schaffte sie jedoch nur, wenn sie das Leben eines ganz normalen Mädchens führte. Ein Mädchen, das nicht kämpfte, sondern Model werden wollte und dafür so schnell es ihr damals möglich war, die Schule beendete.

Doch kurz nach dem 17. Geburtstag der Zwillinge wurde ein Turnier veranstaltet, zu dem auch Son Goku erscheinen wollte. Ginny wusste nicht, wie sie damit umgehen sollte, da es keine Aussprache zwischen ihr und ihrem Vater gegeben hat. Und viel Zeit blieb ihr auch nicht mit ihrem Vater, da er sich das Kinderturnier seines zweiten Sohnes Son Goten, welcher kurz nach seinem Tod geborden wurde, ansah und danach gegen den Dämon Boo antreten musste.
Ginny konnte nichts gegen Boo ausrichten und fungierte genau wie Thea nur als Schokolade des Dämons, der sie mit einem Happen verspeiste.

Nach der Katastrophe geht das Leben wieder seinen gewohnten Lauf. Ginny betrachtet ihren wieder erweckten Vater als Helden und bewunderte ihn auch, doch eine klärende Aussprache blieb weiterhin aus.

Administratives
Avatarperson: Sonia Nevermind aus Danganronpa

Ginny 24 (Nuriel &) FelixWeitergabe: N
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Ginny
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Legend of Dragonball ::  :: Halb-Saiyajins :: Ginny-
Gehe zu: